Umgang mit Transformation

Umgang mit Transformation

Veränderungslösungen sind innerhalb einer Organisation dann erfolgreich anwendbar, wenn sie eine bestimmte inhaltliche Qualität vorweisen und von den Betroffenen akzeptiert werdenDiese beiden Dimensionen müssen daher beim Managen von Veränderungs- bzw. Optimierungsprozessen mitgedacht werden. 

 

Auf der Ebene der inhaltlichen Qualität ist es das Ziel, das Modell mit der maximalen Funktionalität hinsichtlich der Anforderungen an die Veränderung zu wählen. Es stellt sich hier die Frage, wie anwendbar, nützlich und adäquat eine Lösung im Kontext der spezifischen Organisation ist. 

 

Die Akzeptanz-Ebene beschäftigt sich mit der „sozialen Integration der Lösung“. 

Es ist wichtig, den Zweck des Veränderungsprozesses und der gefundenen Lösung 

darzustellen und zu erklären, und danach sicherzustellen, dass alle „relevanten Umwelten“ 

sich in der Lösung wiederfinden.  

Diese relevanten Umwelten bezeichnen alle direkten Betroffenen wie Angestellte, EigentümerInnenManagerInnen und Führungskräfte, reale, sowie potenzielle KundInnen, AufsichtsräteAktionärInnen, PartnerInnen, bis hin zu VertreterInnen der Öffentlichkeit.  

 

Aktuell sind drei Ansätze von Veränderungs- und Optimierungsprozessen in der Wissenschaft präsent 

  1. Organisationsentwicklungsansatz (OE): Bei diesem soll unter Einbezug der Betroffenen die Veränderung initiiert und eine Lösung gefunden werden. 
  1. Change-Management-Ansatz (CM): Die Lösung wird von externen BeraterInnen und dem Top-Management oder ExpertInnen vorgegeben.  

Beide Ansätze haben Vorteile (Einbezug der Betroffenen oder ExpertInnenmeinung), aber auch Nachteile („Tunnelblick“ von den Betroffenen oder geringe Akzeptanz bei vorgegebenen Lösungen seitens der Betroffenen).  

  1. Transformationsmanagement: Dieser Ansatz versucht die Mängel in der Praxis zu vermeiden und stellt unter Einbindung aller Betroffenen des Veränderungsvorhabens eine hohe Akzeptanz der Vision inner- und außerhalb der Organisation sicher. Der Prozess der Transformation ermöglicht einen kreativen Freiraum, in dem Innovationen gedeihen können, und sorgt außerdem dafür, dass genügend Zeit für die Umsetzung vorhanden ist.  

Auf die Details wird in den folgenden Unterkapiteln genauer eingegangen.