Social Business Pläne

Social Business Pläne

Der erste Schritt zum Social Business ist ein Business-Plan eines Social 

Business-Projekts. Dieser besteht üblicherweise aus: 

– Executive Summary: Hier steht der Social Impact im Fokus. 

– Definition des Produkts / der Dienstleistung / der Lösung: Das Angebot für den Kunden hat 

einen Nachhaltigkeitsbezug. 

– Teambeschreibung: Von Social Entrepreneurs werden gewisse Werte sowie soziale 

Kreativität erwartet. 

– Markt und Wettbewerbsanalyse: Oftmals entstehen die Märkte erst. Hier ist es wichtig, 

die Entwicklung miteinzubinden. 

– Marketing, Vertriebs- und Geschäftsmodell: In den Fokus rückt die soziale Aktivierung 

bei den Marketing-Maßnahmen. 

– Darstellung von Geschäftssystem und Organisation: Social Businesses arbeiten mit der Netzwerklogik. 

– Realisierungsfahrplan: Das Modell setzt auf Freiwilligkeit und Kollaboration und 

benötigt deshalb kreative Organisationsformen und Prozesse. 

– Aufschlüsselung von Chancen und Risiken: Hier ist es wichtig, daran zu denken, dass Social Businesses einer anderen Risikologik folgen als profitorientierte Unternehmen. Bei 

ersteren geht es um das Risiko des Nicht-Versuchens, das sich auf das soziale 

Handlungsfeld auswirkt 

– Erläuterungen zur Finanzplanung und Finanzierung: Auch hier unterscheiden sich Social Businesses von herkömmlichen Unternehmen, da sie nach dem Allmende-Prinzip 

(freier Zugang für alle) handeln und dadurch nicht nach den Regeln der Realwirtschaft 

agieren.