Beschreibung Organic Business

Beschreibung Organic Business

Organic Food, Organic Farming, Organic Medicine …  
Im Sinne dieser Begriffe meint Organic Business die Verwendung von vorhandenen geschäftlichen Ressourcen und Sourcen in einer hohen Form der Exzellenz in puncto Nachhaltigkeit – sozialer (Stichwort Social Business), ökologischer und wirtschaftlicher.  

Diese Exzellenz wird gewährleistet durch ein Handeln entlang folgender Einsichten: 

  • Maximales Wachstum von Innen braucht seine Zeit: Auf dem Weg zum Maximum geht es zu jedem Zeitpunkt um natürliches Wachstum über die Zeit mit JETZT vorhanden Möglichkeiten. 
  • Es braucht Strukturen, die es den Menschen ermöglichen, sich in Bereichen einzubringen, in denen sie wirklich gut sind. Hier spielt auch die Arbeit am Selbstwertgefühl aller Beteiligten eine Rolle. Motor der Entwicklung ist immer wieder ausreichend positives Feedback.  
  • Ein verantwortungsvoller und effizienter Umgang mit Ressourcen ist wichtig.  

 

Als Nachteil mag man sehen, dass das System im klassischen Wirtschaftssinne zunächst weniger sexy, weil weniger dynamisch ist und deshalb weniger beeindruckende Zahlen für Investoren liefert. Hier kann man aber neben der langfristigen Wirtschaftlichkeit noch argumentieren, dass nicht ein radikales Ersetzen, sondern die gute Balance zwischen Organic und Inorganic Business angestrebt wird und eine Transformation im gegenseitigen Lernen voneinander – möglicherweise das Hinbewegen zu einer Mitte. 

 

Auf der einen Seite stehen rasche und teils auch sprunghafte Gewinnmaximierung, M&A- und Takeover-Optionen – es ist hier aber nicht immer sicher, wieviel persönliches Commitment alle Mitarbeitenden mit sich bringen, wie nachhaltig die Prozesse sind. Auf der anderen, der organischen Seite, steht ein Return on Investment durch persönliches Commitment und gegenseitige Wertschätzung – zunächst moderat scheinendes aber kontinuierliches Wachstum, getragen von Menschen, die aus Überzeugung in ihren Positionen agieren und somit langfristig eine enorme wirtschaftliche Triebkraft entfalten können. Im Idealfall fließt über die Jahre hinweg das Kapital dorthin, wo auch die Leidenschaft ist – glücklich positionierte Arbeitskräfte als Motor für den Wohlstand der ganzen Gesellschaft.